Die Fragen, die du dir stellst, sind der Schlüssel zu deiner Personal Brand Story

Die Inhalte für deine Personal Brand Story zu entwickeln gleicht einer Schatzsuche.

Die Fragen, die du dir stellst, sind der Schlüssel zu deinem Story-Schatz. Viele Fragen. Ehrliche Fragen. Mutige Fragen.

Während deiner Suche besuchst du die vielen Stationen, die dein Leben geprägt haben. Du triffst auf Menschen, die dich begleitet haben oder noch begleiten. Nicht alles, was wir dabei hervorholen, war schön.

Jeder von uns hat traurige, verletzende, vielleicht sogar verstörende und schreckliche Begebenheiten auf seinem Weg erlebt. Vielleicht hast du sogar Menschen auf deinem Weg verloren. Oder du hast dich bewusst an einer Weggabelung von Wegbegleitern verabschiedet.

Um dich deinen Stationen zu nähern, empfehle ich dir, vier Fragephasen zu entwickeln. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass du Zeit brauchst, die Fragen ausführlich zu beantworten und diese anschließend auch „sacken“ lassen musst. Die Fragen bringen es automatisch mit sich, dass du die Erlebnisse und Stationen aus der Vergangenheit reflektierst und noch einmal durchlebst.

Häufig fallen dir Kleinigkeiten ein, von denen du dachtest, dass du sie vergessen hast. Schreibe alles auf, was dir einfällt. ALLES!

Dies sind die vier Fragephasen, die ich dir empfehle:

1. Fragen zu deiner Kindheit, deiner Familie, deiner Schul- und Ausbildungszeit

2. Fragen zu deinen Hobbies deinen, deinen beruflichen Schritten

3. Fragen zu deinem heutigen Leben, wichtigen Entscheidungen, Leichen in deinem Keller, Schlüsselphasen, Niederlagen, besondere Erfolge, Talenten, Stärken, Schwächen

4. Fragen zu deinen Zielen, zu deiner Zukunft, deiner Vision, deiner Mission, deinen Wünschen

Schreibe zu allen Phasen positive und negative Erlebnisse auf. Beschreibe die Menschen, die dich begleitet haben und noch begleiten. Schildere ausführlich ihre Rolle in deinem Leben.

Frage dich, ob es Muster in deinen Verhaltensweisen oder den der Menschen um dich herum, gibt, die dich geprägt haben. Und hinterfrage immer wieder deine Antworten mit dem „lästigen“ warum. Dann kommst du deinen Beweggründen, deinen Entscheidungen sehr gut auf die Spur.

Außerdem überlege dir zu jeder Fragephase Bilder und Eigenschaften, die diese Phase zusammenfassen. Was ist besonders auffällig? Was fällt dir direkt ins Auge? Was hat dich schon dein Leben lang begleitet? Ein Hobby? Ein immer wieder kehrendes Thema?

Kannst du daraus viele verschieden Bilder entwickeln und dein Story-Gerüst schreiben?

Schreibe dir alles auf, was dir einfällt. Wenn du später zu schreiben beginnst, kannst du auf einen reichen Schatz an Bildern und Episoden zurück greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.